Design, Fashion, Mission

Berliner Weiterverwertung

Sandra Siewert und Dirk Berger

S-Wert-Design

Urbane Ornamentik. Was ist das?! Auf jeden Fall etwas, dass nur aus einer Stadt der Welt kommen kann: Berlin. Um der Sache auf den Grund zu gehen, muss man sich die Homepage von Dirk Berger und Sandra Siewert genauer anschauen. Hier finden sich allerlei ungewöhnliche Dinge, denn S-Wert-Design ist wohl eine der ungewöhnlichsten Unternehmungen der Hauptstadt. Dabei ist das alles nur scheinbar kompliziert: Im Grunde geht es nur um Souvenirs, Bücher und Einrichtungsgegenstände mit einem besonderen Design.

[ Seit 2005 ]

Der Stadt mal auf die Fassade geschaut.

Besonders, denn es wurde den Flächen und Fassaden dieser Stadt geradezu abgeschaut. Verwirrt? Erklärung: Die alte Fassade des Kaufhof (Centrum Warenhaus) am Alex, mit seinen weißen Waben, war jahrzehntelang prägend für den gesamten Alex. Jene alte Waben­fassade haben die beiden Designer in ein Motiv umgewandelt und damit Kissen bedruckt. Weiteres Beispiel: Satelitenschüsseln sind in Teilen Berlins fester Bestandteil des Stadtbilds. Bewohner aus allen Erdteilen, holen sich mit diesen Sattelitenschüsseln die Heimat auf den Fernsehschirm. Tausende dieser “Weltempfänger” hängen an Balkonen und Fassaden. Dieses Bild haben Siewert und Berger einfach auf Geschenkpapier gedruckt, dass Geschenkpapier “Weltempfänger”. Beide Beispiele verbindet etwas: Die Zeit und die Entwicklung der Stadt haben auf sie Einfluss genommen. Die Waben am Kaufhof mussten 2005 Sandstein weichen und die Satelitenschüssel­armee, würde es ohne die Gastarbeiterwellen auch nicht geben. Kaufen kann man diese Dokumente natürlich in Mitte, aber auch in New York und Tokio. Berlin-Design ist weltweit gefragt, genauso wie Berlin.